Samstag, 3. Mai 2014

Citius, Altius, Fortius

David Epstein, ein investigativer Journalist der an der Schnittstelle zwischen Sport, Wissenschaft und Medizin arbeitet, für die Sports Illustrated schreibt und Autor des Buches "The Sports Gene: Inside the Science of Extraordinary Athletic Performance" ist hat einen sehr interessanten Vortrag auf einer TED Konferenz gehalten. Dabei geht es um den Einfluss von Technologie, Genen und Wissenschaft auf die Leistung von Top Atlethen. Die sich ständig verbesserten Rekorde gründen nur zum geringeren Teil in der eigentlichen Leistung der Athleten und zum grösseren Teil im Fortschritt des Materials, der Trainingslehre und der sich veränderten Physiognomie der Sportler. Eines der Beispiele die David Epstein anführt ist der Stundenweltrekord von Merckx, der bereinigt um die aerodynamischen "Spirenzchen", 28 Jahre später durch Chris Boardmann lediglich um 10 Meter verbessert wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen