Sonntag, 31. Mai 2015

Recon DM Berg

Diese Woche bin ich die Strecke der deutschen Bergmeisterschaft probe-gefahren. Nach der theoretischen Erkundung nun also die Praxis. Ein schöner Berg in einer schönen Gegend. Der Pfälzerwald ist wirklich ein lohnendes Ausflugsziel, dass kann man nicht anders sagen.

Aber zur Strecke: Die Abfahrt und das folgende Flachstück machen die Einteilung etwas kniffliger aber auch interessanter als bei einer durchgehenden Steigung. Der Berg ist nie richtig steil, lässt sich aber nicht mehr mit dem großen Kettenblatt fahren, zumindest nicht von mir! Ansonsten ist die Steigung wenn es denn richtig hochgeht relativ gleichmäßig, so sollte man einen guten Rhythmus finden. Die letzten beiden Kilometer ziehen sich ziemlich und je nach dem wie der Wind steht, kann ein möglicher Gegenwind im Jagdrennen durchaus eine Rolle spielen.

Schwierig einzuschätzen welche Zeit für eine vordere Platzierung reichen wird. Ich bin die Strecke in 27:43 und 28:26 gefahren. Der zweite Versuch war dabei ein gutes Stück schneller, allerdings habe ich am Anfang zwei Minuten mit der Lösung eines technischen Problems verbracht. Das wären dann netto rund 26:30, die Abfahrt kann man ohne Verkehr auch erheblich schneller runter fahren, das wäre dann eine Zeit unter 26 Minuten. Eine Zeit mit einer 24 vorne sollte bei den Masters für eine vordere Platzierung reichen. Interessant wird sein was die Elite dort hoch fährt, wir werden es am 6. September wissen.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen