Samstag, 26. September 2015

Vom Nutzen des Radfahrens

Ich wünschte ich wäre so belesen, dass ich einfach an meinen Bücherschrank gehen könnte, ein bestimmtes Buch im Sinn, kurz darin blättern würde und ein passendes Zitat vorlesen könnte. Aber leider bin ich es überhaupt nicht, was, wie so vieles, eine Frage der Zeit ist, denn während man Rad fährt oder Blog Posts schreibt kann man nicht gleichzeitig Bücher lesen. Statt dessen stolpere ich in der unendlichen Wiederverwertungsmaschinerie des Interwebs hin und wieder über Zitate oder, wie in diesem Fall, bekomme einen Tip (Danke Stefan!).


“When the spirits are low, when the day appears dark, when work becomes monotonous, when hope hardly seems worth having, just mount a bicycle and go out for a spin down the road, without thought on anything but the ride you are taking.” 
- Arthur Conan Doyle -


Herr Doyle ist übrigens der Schöpfer von Sherlock Holmes (selbst das musste ich googlen).
Auf wheelbike finden sich mehr Informationen über dieses Zitat und die Quelle.
Passend dazu: Hemingway

1 Kommentar:

  1. Aha - also bist du noch nicht die Große Scheidegg in den Berner Alpen gefahren. An der Hauptstraße Meiringens, dem Ausgangspunkt zur Auffahrt auf die Große Scheidegg nach Grindelwald, steht ein Sherlock-Holmes-Denkmal. In den Reichenbachfall nahe Meiringen soll die von Arthur Conan (mit a) Doyle geschaffene Romanfigur Sherlock Holmes mitsamt seinem Widersachere Prof. Moriarty am 4. Mai 1891 hinabgestürzt sein. Holmes überlebte jedoch und nutzte die Gelegenheit, seinen eigenen Tod zu inszenieren und Sebastian Moran, einen Komplizen Moriartys, in eine Falle zu locken und so zur Strecke zu bringen.
    Die Gr. Scheidegg bin ich just am letzten Samstag gefahren.
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/5/5b/AufSherlocksSpuren5.JPG/800px-AufSherlocksSpuren5.JPG
    Grüße, Stephan

    AntwortenLöschen