Sonntag, 15. November 2015

Filmriss

So was ist mir auch noch nicht passiert. Dass ich Rad fahre und mich im Anschluss nicht daran erinnern kann. Tja, was soll ich sagen, allem Anschein nach kann ich auch im Automatikmodus Rad fahren.

Was ist passiert: Ich habe mich anständig abgelegt! Ein Feldwirtschaftweg, ordentlich lehmiger Boden auf dem Asphalt, eine Linkskurve und zack, habe ich auf der Straße gelegen. Dabei war ich wirklich nicht schnell, umso überraschender war es, dass das Rad weggerutscht ist und ich wie ein nasser Sack umgefallen bin. Vielleicht zum Glück habe ich die Hand am Lenker gelassen und mich nicht abgestützt, das wäre sonst eine typische "Schlüsselbein-gebrochen" Situation gewesen. So bin ich mit dem Kopf oder genauer mit der linken Gesichtshälfte auf den Boden aufgedutzt. Helm hat ne Beule, Brille ist verkratzt, Rad und Klamotten sind heil geblieben. Dafür habe ich jetzt 'ne schöne Beule über dem Jochbein, einen mit drei Stichen genähten Cut auf dem Augenlied und diverse kleine Abschürfungen an Hand, Schulter, Hüfte. Das Übliche halt.

Dass ich nach dem Sturz weitergefahren bin, erstaunt mich jetzt selber. Allem Anschein nach ist es ja gut gegangen. Allerdings habe ich die Strecke, die ich danach gefahren bin, nicht mehr vor Augen und konnte mich auch partout nicht mehr daran erinnern, wo zum Henker ich meine jetzt zerkratzte Brille gekauft habe. So ein Filmriss ist schon ein bißchen gruselig. Richtig wäre es gewesen, zuhause anzurufen und mich abholen zu lassen. Sicherheit geht bekanntlich und ohne Frage vor. Und es ist ja nicht so, als ob ich genau darüber hier nicht schon geschrieben hätte (Gehirnerschütterungen).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen