Mittwoch, 24. August 2016

Unterlenker auf Facebook

Unterlenker.com hat jetzt seine eigene Facebook Seite. Bisher habe ich einige ausgewählte Posts unter meinem privaten Account geteilt und tatsächlich sind die Zugriffsdaten für auf Facebook geteilte Inhalte durchweg höher. Was bedeutet: Ihr wollt Facebook! Oder so.

Der gute alte RSS Newsreader und der Email-Newsletter sind ja irgendwie aus der Mode gekommen. An dem Zuckerberg-Imperium führt also kein Weg vorbei und tatsächlich liefert Facebook News und Aktualisierungen ja auch sehr bequem auf alle unsere elektronischen Geräte.

In erster Linie werden in dem Facebook Newsfeed die Unterlenker Posts auftauchen, aber wahrscheinlich auch der ein oder andere exklusive Inhalt, der für einen eigenen Post zu dürftig ist. 

Jetzt ist es an euch kräftig zu liken und vor allem auch zu teilen. Auf die Plätze, fertig, los!


Kommentare:

  1. Ja, ein bisschen was kommt auch von Facebook. Das kann und sollte man auch mitnehmen. Denn tatsächlich ist es so, dass viele (vor allem jüngere) das Konzept freies Web und die Implikationen von Facebook und Co völlig egal sind bzw. sie auch völlig überfordern. Facebook ist das, was auf dem Handy ist und wo die Peers sich herumtreiben. Das Blöde ist ja aber, dass reine Outside-Links von Facebook dermaßen runtergewertet werden, das wahrscheinlich nicht mal alle Facebook-"Freunde" diese Posts in ihrer Timeline zu sehen bekommen.

    Und trotzdem poste ich selbst auch nur Links zu meinem Blog oder Links zu meinen Fotos auf flickr (oder auch Instagram, welches ja auch zu Zuckerberg gehört) und lade diese Inhalte nicht direkt auf facebook hoch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einer der Gründe die zu diesem Blog geführt haben war ein Kommentar von Sascha Lobo auf SPON vor einigen Jahren in dem er dazu aufgerufen hat, dass die Nutzer sich das Internet von den Konzernen zurückerobern müssen und nicht nur konsumieren, sondern auch produzieren müssen. Produzieren ausserhalb von Facebook und Co wohlgemerkt.

      Am liebsten würde ich Facebook für mich ja ganz abschaffen. Das Konzept Nutzern nur das für sie relevante anzuzeigen ist ja grundsätzlich nicht schlecht, wenn ich aber in meine eigene Timeline schaue, ist es immer noch viel zu viel Schrott, der mir die Zeit stiehlt und den ich dann doch anklicken muss. Interessant ist wie leicht wir uns manipulieren lassen, trotz besseren Wissens: https://www.youtube.com/watch?v=D55ctBYF3AY

      Und wie du schreibst, hat dieser Facebook Relevanz Filter natürlich auch die Auswirkung, dass man als Sender nie sicher sein kann, was in der Timeline der potenziellen Empfänger auftaucht.

      Löschen
  2. Ich lese Blogs mittlerweile ausschließlich über RSS-Feeds, um mich auf die Texte konzentrieren zu können. Wenn dann das eine oder andere an mir vorbei geht ist das zwar schade, aber wenn es sowieso nur der dürftige Content ist, dann soll mir das Recht sein. Irgendwie ist es ja auch ein Service, dass du quasi für mich vorfilterst und nur das gute im Feed landet ;)

    AntwortenLöschen