Sonntag, 19. Januar 2014

Gran Fondo Ride

Strava hat im Januar eine Gran Fondo Challenge ausgerufen. Dazu müssen 130 km an einem Tag und in einer Tour bewältigt werden. Das Wetter hat heute zumeist mehr den Anschein von März als von Januar erweckt. Eine gute Gelegenheit also nicht nur Kilometer abzuspulen sondern auch ein paar Höhenmeter zu sammeln und in den Hochwald zu fahren.

Nach der üblichen Strecke Merzig - Britten - Zerf - Burg Heid bin ich weiter Richtung Pluwig und dort talabwärts bis kurz vor die Romika. Dort bin ich rechts abgebogen. Über niegel-nagel-neuen Asphalt windet sich die schmale Straße mit etwa 10% durch den Wald bis nach Lonzenburg. Ausgang des Ortes folge ich dem Weg weiter bergauf Richtung Schöndorf. Die Straße wird zum Feldwirtschaftweg und schlängelt sich mit einigen kurzen Abfahrten und knackigen Gegensteigungen am Hang entlang. Vor Schöndorf weicht der Wald und der Blick kann ungehindert über die Höhenzüge des Osburger Hochwaldes schweifen. Das Panorama entschädigt für die Mühen, erste Klasse! Dazu scheint die Sonne und lässt einen ersten Eindruck von Frühling aufkommen. Aber die Hälfte der Steigung liegt noch vor mir. Der Weg führt im Bogen um Bonerath herum und kommt oberhalb von Holzerath wieder auf die L146. Von dort sind es nochmal 3,5 km bis auf den Rösterkopf. Am Ende ging es über 11 km mit 4,4 % bergauf. Das hört sich nicht allzu schlimm an, die ständigen Rhythmuswechsel fordern aber doch ihren Tribut, besonders an den steilen Stücken, die am Ende warten. (Ich habe mal ein Strava Segment auf die Strecke gelegt.) Die Abfahrt nach Kell ist auf jeden Fall wohlverdient. Von dort geht es durch den Hochwald, über Nunkirchen und Beckingen zurück nach Merzig. Auf den letzten 20 Kilometern habe ich dann noch tatkräftige Unterstützung von Hendrik bekommen.

Am Ende hatte ich 137 km. Strava Gran Fondo > checked!

Das Castelli Trikot, dass man sich "kaufen darf" wenn man die Challenge bestanden hat, ist wirklich gut geraten. Ich glaube da werde ich doch mal zuschlagen.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen