Sonntag, 12. August 2018

Deutschland Tour - 12 Hügel bis zum Sieg - Teil 3

Nach den ersten 110 Kilometern mit der Bergwertung in Saarhölzbach und weiteren vier unklassifizierten Anstiegen wird es nach der Abfahrt vom Saargau hinunter nach Hilbringen so langsam ernst. Das Feld der Deutschland Tour biegt auf die große Finalrunde ein, die zwei mal zu bewältigen ist bevor es in Merzig nach der zweiten Zieldurchfahrt den Kreuzberg hinauf geht. Zwischen Hilbringen und Dreisbach bieten 10 flache Kilometer im Saartal nochmal eine kurze Gelegenheit zum verschnaufen, bevor die Fahrer kurz vor der Saarschleife links abbiegen und die zweite Bergwertung des Tages hinauf nach Nohn in Angriff nehmen. Die Straße wurde vor einigen Tagen neu asphaltiert und rollt jetzt deutlich besser. Sofern man bergauf von Rollen sprechen kann. Das Segment nach Nohn ist recht gleichmäßig und lässt sich gut fahren. Der KOM wird seit einigen Tagen von Syzom Rekita gehalten, einem Fahrer der Luxemburger Kontinental Mannschaft Leopard, die mit einer Wild Card an der Tour teilnimmt. Für die 2,2 km mit 6% Durchschnittssteigung hat er 5:44 min benötigt (VAM 1.352, 410 Watt, Segment 2145574).

In Nohn ist der Spaß aber noch lange nicht vorbei. Nach einer kurzen Abfahrt geht es gleich wieder aufwärts nach Orscholz, dem höchsten Punkt der Etappe auf 387 Meter. Orscholz ist der Ort, von dem man das berühmteste Panorama des Saarlandes sehen kann: Die Saarschleife. Ein "must see" wenn man die Region besucht. Das komplette Segment von der Saar bis nach Orscholz ist ordentliche 6,6 km lang (4%, KOM 16:25, Strava 15281904).

 

Die Garmin Virb Software hat sich leider hartnäckig geweigert das Daten-Overlay korrekt zuzuordnen. Deshalb die beiden Videos ohne meine mickrigen Werte.


Nach einer rasanten Abfahrt auf einer dreispurigen Straße hinunter nach Mettlach, der Heimat von Villeroy & Boch (Empfehlenswert: das Firmenmuseum und die V&B Outlet Stores) steht eine kurze, aber steile Rampe im Weg. "Auf der Hardt" gibt es zum dritten Mal Punkte für das Bergwertungstrikot. Hier ist vor langen Jahren auch mal der Giro d'Italia drüber gefahren. Bei einem der Auslandstarts war Luxembourg Etappenort der Italien Rundfahrt und auf dem Weg in den Süden ging es auch "die Hardt" hoch. Ich kann mich noch gut daran erinnern wie langsam das Feld damals dort hoch ist, ich war echt enttäuscht. Derzeit liegt der KOM für die 1,3 km bei 3:25 (7,6 %, 1742 VAM, Segment 740178).

 


In Merzig geht es dann zum ersten Mal über die Ziellinie und es folgt einer weiter Runde über Nohn, Orscholz und Mettlach. In Hilbringen wird die zweite Sprintwertung ausgefahren, in Nohn und "auf der Hardt" werden nochmal Punkte für die Bergwertung vergeben. Nach der zweiten Zieldurchfahrt biegt das Peloton dann auf die kurze, finale Zielrunde über den Kreuzberg ab. An meinem Hausberg gibt es zwar keine Punkte für die Bergwertung, aber eine Bonifikation für die Gesamtwertung. Bei den zu erwartenden knappen Zeitabständen sollte das nochmal für richtig Action sorgen. An der Hälfte des Anstieges kommen die Fahrer an der Kreuzbergkapelle vorbei, von der man den besten Blick über Merzig hat und wo die Merziger Weinfreunde den am Kreuzberg angebauten Wein ausschenken werden.

 


Links:
Teil 1 - Bergwertung in Saarhölzbach
Teil 2 - Unklassifizierte Anstiege

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Alle Kommentare auf unterlenker.com werden moderiert und können auch anonym abgegeben werden. Die eingegebenen Formulardaten und unter Umständen weitere personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) werden an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in der Datenschutzerklärung (https://www.unterlenker.com/p/datenschutzerklarung.html) und in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/privacy?hl=de)