Freitag, 16. März 2018

Pressekonferenz zur Deutschland Tour in Merzig

Gestern wurde in Merzig vom saarländischen Innenminister Klaus Bouillon, dem Bürgermeister der Kreisstadt Markus Hoffeld und dem Project Manager Germany der ASO Matthias Pietsch die 3. Etappe der Deutschlandtour im Rahmen einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt.


Angetrieben von den begeisterten Zuschauermassen entlang der Strecke des Grand Départ der Tour in Düsseldorf 2017, legt man bei der Neuauflage der D-Tour besonderes Gewicht auf die Einbindung der Zuschauer und Fans. Unter dem Motto "Deutschland. Deine Tour." wurden seit Juli 2017 Vorschläge zur Strecke, zu Etappenorten und dem Rahmenprogramm gesammelt. Auf der Webseite konnte jeder seine Ideen einbringen. 70 % aller Vorschläge kamen dabei aus dem Südwesten Deutschlands, da lag es nahe die vier Etappen der Neuauflage auch in dieser Region stattfinden zu lassen. Der ASO war es dabei besonders wichtig zu den Menschen in die Innenstädte zu kommen und die Rennen nicht auf der grünen Wiese enden zu lassen. In allen Etappenorten gibt es daher Zielrunden, um das Rennen mehr als einmal sehen zu können.

Die vorletzte Etappe mit Ziel in Merzig wird 174 km lang sein und erinnert vom Profil an Klassiker wie Lüttich Bastogne Lüttich: Ein ständiges Auf und Ab. Die Fahrer, die bei diesen Rennen zu den Favoriten zählen, werden auch in Merzig Chancen auf den Sieg haben. Das wäre doch was, wenn Sagan, van Avermaet, Gilbert oder Valverde in Merzig ganz oben auf dem Podest stehen würden. Gut, Valverde wird dann wohl doch eher bei der parallel stattfindenden Vuelta a España starten. Zugesagt haben schon "unsere" Sprintstars Kittel und Greipel, aber die werden in Merzig wohl eher nicht gewinnen.


Die Deutschland Tour wird ein Rennen der UCI Kategorie 2.1 sein. Eine Übersicht der 2018er 2.1 Rennen gibt es bei Velowire. Bevor die Profis die Zielrunde in Merzig unter die Räder nehmen, werden die Nachwuchsfahrerinnen der U17 in einem international offenen Bundessichtungsrennen um den Sieg fahren.

Neben dem sportlichen Teil wird am 25. August auch der Merziger Kultursommer mit einer Kulturnacht mit Live Musik und vielem mehr seinen Höhepunkt finden. Das Fest wird mit dem Zieleinlauf der Profis also noch lange nicht beendet sein.

Das Budget der Veranstaltung beläuft sich auf 190.000 Euro, der Großteil, 120.000 Euro, wird vom Land beigesteuert. Die Kreisstadt Merzig wird 45.000 und der Landkreis 25.000 Euro tragen. Allerdings hofft man durch Sponsoren-Einnahmen den Einsatz der öffentlichen Hand noch reduzieren zu können.

In einem Punkt bin ich skeptisch und hoffe, eines Besseren belehrt zu werden. Die ASO hat die Vision von fahrradgerechten Städten. Dort wollen sie ein Statement setzen, was für den größten und wichtigsten Veranstalter im Radsport nicht verwunderlich ist. Merzig ist allerdings alles andere als fahrradfreundlich. Keine Radwege oder zumindest keine, die auch nur ansatzweise diesen Namen verdienen, zu viele Autos auf zu engen Straßen und kaum Fahrradständer in der Innenstadt. Radfahrer gehören hier nicht zum Stadtbild. Da gibt es also noch viel zu tun. Es wäre wünschenswert, wenn die Deutschlandtour hier einen echten, nachhaltigen Anstoß zum Radverkehr liefern würde.



Links:
Homepage der Kreisstadt Merzig
Deutschland. Deine Tour.
Zielrunde in Merzig- On Board View

1 Kommentar:

  1. I blog quite often and I really thank you for your information. This article has truly peaked my
    interest. I am going to book mark your blog and keep checking for new information about once per week.
    I opted in for your Feed as well.

    AntwortenLöschen